Valkenburger Str. 7, 52525 Heinsberg 02452 860988-0 info@eyefidelity.it

„Ich habe 2,5 Millionen Dollar geerbt und möchte das Geld mit DIR teilen …“

Diese Mails von englischen oder nigerianischen Prinzen haben wir alle schon bekommen. Darauf fällt "niemand" mehr rein. Aber Phishing-Mails sind heute nicht mehr so leicht zu erkennen und im stressigen Arbeitsalltag klickt ein Mitarbeiter schneller einen gefährlichen Link an, als uns lieb ist. Umso wichtiger ist es, seine Mitarbeiter entsprechend zu schulen und zu sensibilisieren. 

Phishing heute

Persönliche Anrede, vertraute Absender

Wie sieht es aus, wenn eine E-Mail wie "Um sicher im Homeoffice zu arbeiten, ist ein zeitnahes Update Ihres Notebooks erforderlich..." verschickt wird, und diese E-Mail angeblich vom eigenen Arbeitgeber stammt? Dieses Beispiel verdeutlicht, warum Phishing-Mails immer noch eine große Bedrohung für alle Unternehmen darstellen, da über 90% der Cyberangriffe mit immer raffinierteren Phishing-Mails beginnen. Wie kannst du deine Mitarbeiter für dieses Thema sensibilisieren? Würdest du vielleicht sogar selber auf derartige Emails reinfallen? Vermutlich ja. 

Ein paar Facts

  • Mitarbeiter sind ein bevorzugtes Ziel: Laut einer Studie von Proofpoint waren 99 Prozent der Phishing-E-Mails auf Mitarbeiter in Unternehmen ausgerichtet. (Quelle: https://www.proofpoint.com/sites/default/files/gtd-pfpt-us-tr-quarterly-threat-summary-2020-q1.pdf)
  • Phishing-Angriffe können teuer werden: Eine durchschnittliche erfolgreiche Phishing-Attacke kostet Unternehmen etwa 1,6 Millionen US-Dollar. (Quelle: https://www.phishlabs.com/blog/the-cost-of-phishing-attacks)
  • Sensibilisierung hilft: Eine Studie von Verizon zeigt, dass Unternehmen, die ihre Mitarbeiter regelmäßig im Umgang mit Phishing-Angriffen schulen, ein um 70 Prozent geringeres Risiko haben, von einem solchen Angriff betroffen zu sein. (Quelle: https://enterprise.verizon.com/resources/reports/dbir/2020/)
  • Regelmäßiges Training ist wichtig: Das Sensibilisierungstraining sollte regelmäßig stattfinden, um Mitarbeiter auf dem neuesten Stand der Bedrohungen zu halten und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihr Wissen aufzufrischen.

Was also machen?

Phishing-Angriffe werden immer raffinierter und ausgeklügelter, und es ist nicht ungewöhnlich, dass deine Mitarbeiter auf diese Angriffe hereinfallen. Wenn ein Mitarbeiter beispielsweise auf einen Phishing-Link klickt oder vertrauliche Daten an eine gefälschte Website sendet, kann dies schwerwiegende Auswirkungen auf das Unternehmen haben. Deshalb ist es entscheidend, die Mitarbeiter regelmäßig im Umgang mit Phishing-Mails und anderen Sicherheitsbedrohungen zu schulen.

Was sind Phishing Mails überhaupt?

Phishing-Mails sind gefälschte E-Mails, die dazu dienen, den Empfänger dazu zu verleiten, vertrauliche Informationen preiszugeben oder auf einen bösartigen Link zu klicken. Die E-Mail kann scheinbar von einer vertrauenswürdigen Quelle stammen, wie beispielsweise einer Bank, einem sozialen Netzwerk oder einem Online-Shop. Der Absender der E-Mail kann auch vorgeben, ein Mitarbeiter des eigenen Unternehmens zu sein, um das Vertrauen des Empfängers zu gewinnen.

Die gefährlichen Folgen von Phishing-Mails

Wenn dein Mitarbeiter auf eine Phishing-Mail hereinfällt, kann dies schwerwiegenden Folgen haben, wie zum Beispiel:

  • Datenverlust: Der Angreifer kann durch die Phishing-Mail Zugriff auf vertrauliche Daten wie Passwörter, Kontodaten oder Geschäftsgeheimnisse erlangen.
  • Malware-Infektionen: Durch das Klicken auf den Link in der Phishing-Mail kann der Computer des Mitarbeiters mit Malware infiziert werden, die den Zugriff auf das gesamte Netzwerk ermöglicht.
  • Finanzieller Schaden: Wenn der Angreifer Zugriff auf die Kontodaten des Unternehmens erhält, kann dies zu einem finanziellen Schaden führen.
  • Häufig werden gesamte Datenbestände vom Angreifer verschlüsselt. Für die Entschlüsselung  wird dann häufig eine hohe Summe gefordert.  

Vor dem Schaden

Warum ist Mitarbeiter-Sensibilisierung so wichtig?

Das Ziel unserer Mitarbeiter-Sensibilisierung ist es, deine Mitarbeiter auf die Gefahren von Phishing-Mails aufmerksam zu machen und ihnen beizubringen, wie sie sich dagegen schützen können. Regelmäßige Schulungen und Tests können dazu beitragen, das Bewusstsein deiner Mitarbeiter zu schärfen und sie in die Lage zu versetzen, verdächtige E-Mails zu erkennen und darauf angemessen zu reagieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Unternehmen ihre Mitarbeiter im Umgang mit Phishing-Mails schulen können:

  1. Schulungen: Wir schulen deine Mitarbeiter und bringen ihnen bei, wie man Phishing-Mails erkennt und was zu tun ist, wenn man auf eine Phishing-Mail hereingefallen ist.

  2. Mock Phishing-Tests: Wir führen Mock-Phishing-Tests durch, um zu sehen, wie gut deine Mitarbeiter auf Phishing-Angriffe reagieren. Hierbei wird eine gefälschte Phishing-Mail an deine Mitarbeiter gesendet, um zu sehen, wie viele Mitarbeiter darauf hereinfallen. Und wer den Vorfall anschließend meldet. 

  3. Sicherheitsrichtlinien: Wir helfen dir dabei Sicherheitsrichtlinien festzulegen und sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter diese Richtlinien kennen und einhalten.

  4. Was du selbst kannst: Belohnungssystemeinführen, um deine Mitarbeiter zu motivieren, aufmerksam zu bleiben und sich an die Sicherheitsrichtlinien zu halten.

Puh.

Und das Fazit?

Phishing-Mails stellen eine ernsthafte Bedrohung für alle Unternehmen dar, aber durch regelmäßige Mitarbeiter-Sensibilisierung kannst du deine Mitarbeiter darin schulen, wie man Phishing-Mails erkennt und darauf angemessen reagiert.

Unternehmen sollten Schulungen anbieten, Sicherheitsrichtlinien festlegen und technologische Lösungen einsetzen, um ihre IT-Systeme und Daten zu schützen. Die Sensibilisierung von Mitarbeitern ist ein wichtiger Schritt im Schutz vor Cyberangriffen und sollte daher regelmäßig durchgeführt werden.

IT Sicherheit 2023

IT-Sicherheit 2024: Wichtige Investition für Unternehmen

IT-Sicherheit in 2024 ist essentiell für den Schutz und Erfolg von Unternehmen. Mit steigenden Cyberbedrohungen und strengen Datenschutzvorschriften wird die Absicherung digitaler Infrastrukturen zur Priorität. Die Investition in fortschrittliche Sicherheitstechnologien, die Implementierung von Zero-Trust-Architekturen und die kontinuierliche Schulung der Mitarbeiter bilden die Grundlage für eine robuste Verteidigung gegen Cyberangriffe und sichern die Zukunftsfähigkeit im digitalen Zeitalter.

Artikel lesen »

Interesse geweckt?

Kostenlosen Beratungstermin vereinbaren.


    Post Views: 415